Logo - Hannah Dekker - Physio für Mensch und Pferd

Pferd

Wann wird ein Pferd behandelt?

Bei plötzlichem Leistungsabfall oder Unwilligkeit, Anzeichen von Schmerzen, bei Formen von unklarer Lahmheit, Taktfehlern, bei Trittverletzungen sowie Wund- und Narbengewebe, Verletzungen der Muskel,- Sehnen,- Bandstrukturen oder Muskelfaserrissen, muskuläre Verspannungen durch z.B. Druck des Sattels, Sturtz oder muskulärer Dysbalance, wenn ein Pferd sich festgelegen hat, Anzeichen auf Schiefheit, bei Rückenschmerzen, Kopfschütteln und Zungerausstrecken...

Aber auch zum alljährlichen Routinecheck als Vorbeugung oder Stärken des Wohlbefinden des Pferdes

Ich behandle das Pferd bei Störungen des Bewegungsapparates, bzw Störungen die sich auf den Bewegungsapparat auswirken, denn das Pferd ist ein Fluchttier und ein physiologischer Bewegungsablauf und ein gesunder, schmerzfreier Körper sind die Basis des Wohlbefindens und auch des Überlebens. Die Osteopathie ist ein erfolgreiches Behandlungskonzept unter Berücksichtigung der Anatomie, Physiologie und Psychologie. Ich habe eine mechanische Beeinflussung durch verschiedene Techniken die sich auf die Körperdecke und der Muskulatur sowie Faszien, Wirbelsäule, Gelenke, Sehnen-Bandapparat etc. auswirken.

Die Behandlung eines Lebewesens ist eine der substilsten Künste und es ist nicht nur einfach eine Sache der Kunstfertigkeit und des Wissens, es ist auch eine Sache der Liebe und des Gespürs die richtigen Impulse zu geben.

Die Impulse, durch verschiedene Techniken, helfen den Körper sich neu zu strukuturieren, daher ist ein Tag nach der Behandlung das Tier nicht zu Belasten.